Start Kurznachrichten ŠKODA legt im September zu

ŠKODA legt im September zu

362
0
skoda september 2013

› ŠKODA Auslieferungen steigen im September 2013 weltweit um 3,3 Prozent auf 86.600 Fahrzeuge; Januar bis September: 684.900 Auslieferungen

› Kräftiger Zuwachs in Europa: plus 9,4 Prozent; ŠKODA Marktanteil wächst

› Auslieferungen in Tschechien steigen um 20,1 Prozent› Neue ŠKODA Modellpalette kommt hervorragend an; neuer ŠKODA Octavia mit26 Prozent Plus in Westeuropa

Neuer Rapid Spaceback und komplett überarbeiteter Yeti sind startbereit

 

Mladá Boleslav, 10. Oktober 2013 ŠKODA hat im September 2013 weltweit zugelegt. Die Marke lieferte 86.600 Fahrzeuge an Kunden aus, das ist ein Plus von 3,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat (83.900 Fahrzeuge). In Europa legte ŠKODA um 9,4 Prozent zu und baute seinen Marktanteil weiter aus. Im Heimatmarkt Tschechien stiegen die Auslieferungen an Kunden um 20,1 Prozent auf 5.600 Einheiten.

 

Von Januar bis September verkaufte ŠKODA weltweit 684.900 Fahrzeuge (Januar bis September 2012: 717.200; -4,5 Prozent). Die Auslieferungen im bisherigen Jahresverlauf sind beeinflusst durch Produktionsumstellungen infolge der umfassenden Modellerneuerung. Auch konnte sich der tschechische Autobauer dem teilweise schwachen Marktumfeld nicht vollständig entziehen. ŠKODAs aktuelle Auftragseingänge entwickeln sich sehr positiv.

 

„Der erfolgreiche September zeigt: Unsere Modelloffensive zahlt sich aus“, sagt Werner Eichhorn, ŠKODA Vorstand Vertrieb und Marketing. „Nach den Produktionsanläufen im ersten Halbjahr ernten wir nun mehr und mehr die Früchte der Produktoffensive. In Europa zeigt sich die Entwicklung der Marke mit einem Wachstum von 9,4 Prozent besonders stark. Es macht sich bemerkbar, dass die neuen und überarbeiteten Modelle jetzt zunehmend verfügbar sind“, so Eichhorn. Der neue Octavia legte im September in Westeuropa um 26 Prozent zu. Der Marktanteil der Marke in Europa stieg per Ende September auf 3,9 Prozent.

 

In den kommenden Wochen setzt der Hersteller seine Modelloffensive mit dem neuen ŠKODA Rapid Spaceback und dem komplett überarbeiteten ŠKODA Yeti mit Nachdruck fort. Der neue ŠKODA Rapid Spaceback – das erste kompakte Kurzheck-Modell der Marke – startet in diesen Wochen in die europäischen Märkte. Der kräftig aufgefrischte ŠKODA Yeti, der Anfang 2014 Verkaufspremiere feiert, ist bereits in einigen Märkten bestellbar. Den neuen Yeti gibt es künftig erstmals in zwei Varianten: ŠKODA Yeti und ŠKODA Yeti Outdoor.

 

In Westeuropa legt ŠKODA im September deutlich zu und entwickelt sich erneut stärker als der Gesamtmarkt. 37.800 Auslieferungen an Kunden bedeuten ein Plus von 12,1 Prozent gegenüber dem Vorjahres-September (33.700). Nach den ersten neun Monaten wächst der westeuropäische Marktanteil der Marke auf 3,1 Prozent. In Deutschland – dem weltweit zweitstärksten ŠKODA Markt – festigt der Hersteller seine Position als mit Abstand stärkste Importmarke. An deutsche Kunden gehen insgesamt 13.600 ŠKODA Fahrzeuge (September 2012: 13.700). Kräftiges Wachstum verzeichnen die Tschechen in Großbritannien: hier legen die Auslieferungen im September um satte 39,2 Prozent auf 10.100 Einheiten zu. Ebenfalls zweistellig wächst ŠKODA in Spanien (900 Fahrzeuge; plus 60,6 Prozent), in Schweden (1.100 Fahrzeuge; plus 51,6 Prozent), in Italien (1.000Fahrzeuge; plus 36,9 Prozent), in der Schweiz (1.700 Fahrzeuge; plus 25,0 Prozent), in Finnland (800 Fahrzeuge; plus 24,0 Prozent), in den Niederlanden (1.200 Fahrzeuge; plus 16,1 Prozent) und in Norwegen (700 Fahrzeuge; plus 14,6 Prozent). In Frankreich steigen die ŠKODA Auslieferungen um 8,6 Prozent auf 1.900 Fahrzeuge.

 

In Osteuropa erzielt ŠKODA im September 10.900 Auslieferungen an Kunden (September 2012: 11.700; -6,5 Prozent). Der Marktanteil liegt in den ersten neun Monaten bei 3,9 Prozent. In Kasachstan wachsen die Verkäufe der Marke im September um 152,3 Prozent auf knapp 500 Fahrzeuge. In den baltischen Staaten (Estland, Lettland, Litauen) gehen 500 Fahrzeuge an Kunden, 34,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. In Serbien legt ŠKODA um 36,1 Prozent auf 300 ausgelieferte Fahrzeuge zu. Im drittgrößten ŠKODA Markt Russland kommt der Hersteller auf 7.700 Fahrzeuge (September 2012: 8.800; -12,0 Prozent).

 

Sehr stark zeigt sich ŠKODA im September in Zentraleuropa. 11.100 ausgelieferte Fahrzeuge bedeuten ein Plus von 19,4 Prozent gegenüber dem Vorjahres-September (9.300 Auslieferungen). Damit wächst der tschechische Hersteller deutlich stärker als der Markt und steigert den Marktanteil in Zentraleuropa im September auf 21,9 Prozent. Um ein Fünftel (plus 20,1 Prozent) legen die ŠKODA Auslieferungen im Heimatmarkt Tschechien zu. 5.600 Fahrzeuge gehen an tschechische Kunden, das sind rund 1.000 verkaufte Autos mehr als im September 2012 (4.600 Fahrzeuge). Kumuliert für die ersten neun Monate liegt der Marktanteil in Tschechien damit bei 35,6 Prozent.

 

Stärkster ŠKODA Absatzmarkt ist im September erneut China. Insgesamt verkauft ŠKODA im Reich der Mitte 21.400 Fahrzeuge (September 2012: 22.500 Einheiten; -4,9 Prozent). Hier ist ein Teil der neuen Modelle noch nicht eingeführt. Von Januar bis September liefern die Tschechen 177.700 Fahrzeuge an chinesische Kunden aus (Januar bis September 2012: 181.900; -2,3 Prozent).

 

Auslieferungen der Marke ŠKODA an Kunden im September 2013 (in Einheiten, gerundet, nach Modellen; +/- in Prozent gegenüber Vorjahresmonat):

 

ŠKODA Octavia (35.100; -1,9 %) ŠKODA Fabia (18.300; -3,3 %) ŠKODA Superb (7.900; -26,4 %) ŠKODA Yeti (7.900; -6,8 %)

ŠKODA Roomster (2.900; -17,1 %)

ŠKODA Rapid (10.500; +>500 %)

ŠKODA Citigo (Verkauf nur in Europa: 4.000; -18,0 %)