Start Autohersteller Skoda Vorsichtiger Lappi beendet ersten Tag der Rallye Sanremo als Sechster im ŠKODA

Vorsichtiger Lappi beendet ersten Tag der Rallye Sanremo als Sechster im ŠKODA

467
0
skoda Rallye Sanremo

›    ŠKODA Werksduo Lappi/Ferm: „Diese Erfahrungen bringen uns weiter“

›    Neuer Europameister* Kopecký gibt finnischen Teamkollegen Tipps

›    Sechs Wertungsprüfungen über 125,02 Kilometer am zweiten Tag

 

Sanremo, 11. Oktober 2013 – Safety first: Das ŠKODA Renntalent Esapekka Lappi und sein Copilot Janne Ferm liegen nach dem ersten Tag der 55. Rallye Sanremo auf Platz sechs. Die beiden Finnen gingen ihren Premierenstart beim Rallye-Klassiker in der FIA European Rally Championship (ERC) vorsichtig an und brachten ihren ŠKODA Fabia S2000 auch in den beiden Nachtetappen sicher ins Ziel. Der bereits feststehende Europameister 2013* Jan Kopecký (CZ) erlebte das Geschehen als Zuschauer mit dem ŠKODA Team live mit.

 

„Wir sind im Sicherheitsmodus gefahren. Diese Rallye ist wirklich hart und sehr schwierig, aber das wussten wir und genau diese Erfahrungen bringen uns weiter, um in der Zukunft besser sein zu können. Das Wichtigste ist für uns hier, viel zu lernen und die Rallye zu beenden“, sagte Lappi. Der 22-Jährige leistete sich auf den spektakulären wie rutschigen Pisten in den Bergen am Mittelmeer keinen entscheidenden Fehler.

 

Beim ŠKODA Heimspiel Barum Rallye in Zlin hatte der Finne zwar einige gute Zeiten in den Wertungsprüfungen eingefahren, konnte seine erste ERC-Rallye in diesem Jahr aber nicht beenden. Der Gewinner der letztjährigen finnischen Rallye-Meisterschaft hatte zuvor sein Ausnahmetalent schon mehrfach unter Beweis gestellt. Im vergangenen Jahr gewann er den ERC-Lauf in Polen, in diesem Jahr die WRC-2-Wertung bei der Rallye Portugal. Auch in der Asien-Pazifik-Rallye-Meisterschaft (APRC) hat er in der laufenden Saison bereits zwei Siege eingefahren.

 

In Sanremo kann der Finne auch auf Tipps vom erfahrenen Teamkollegen Kopecký bauen, der die ERC-Gesamtwertung bereits mit sechs Siegen für ŠKODA gewonnen hat und die Rallye diesmal aus der Zuschauer-Perspektive betrachtet. Kopecký, Lappi und der italienische Rallyemeister Umberto Scandola, der nach ersten Tag im Fabia S2000 auf Platz drei liegt, bilden im Fahrerlager nahe des berühmten Casinos eine tolle ŠKODA Familie.

 

Am zweiten Tag des legendären Rennens stehen noch sechs Wertungsprüfungen über insgesamt 125,02 Kilometer auf dem Plan. Lappi: „Die will ich nutzen, um noch mehr Erfahrung auf Asphalt zu sammeln. Die Jungs vor uns sind wirklich schnell und es ist toll für uns, sich auf diesen anspruchsvollen Strecken mit ihnen messen zu können.“