Start Autohersteller Europa-Premiere auf der IAA: WRX Concept Car

Europa-Premiere auf der IAA: WRX Concept Car

6014
0
  • Satte Leistung, dynamisches Design
  • Spitzensportler für die Straße

 
Friedberg, 10. September 2013 – Im Rahmen der 65. Internationalen Automobil-Ausstellung, IAA, zeigt Subaru erstmals in Europa den WRX Concept. Fuji Heavy Industries Ltd. (FHI), der Hersteller der Subaru-Automobile, zeigt mit der Frankfurter Europa-Premiere wie sie sich die Zukunft des sportlichen Flaggschiffs der Marke vorstellen könnten.
 
So steht beim WRX Concept die Dynamik im Mittelpunkt des Auftritts. Flacher, breiter und mit einem markanten, pure Leistung versprechenden Design zeigt dieses Fahrzeug, dass auch in der Kompaktklasse Eleganz und Kraft eine optisch eindrucksvolle Kombination eingehen können. Das Äußere des WRX Concept wird von abwechselnden konkaven und konvexen Flächen geprägt. Die markante, bullig wirkende Frontpartie und breit ausgestellte, muskulöse Radkästen vermitteln einen Eindruck von der Kraft, die sich unter der erneut mit einer großen Lufthutze versehenen Motorhaube verbirgt.


 
Offizielle Daten zu dem im WRX Concept eingesetzten Aggregat sind nicht bekannt. Wie bei Subaru üblich, handelt es sich aber um einen Turbo-Boxermotor. In der zur Zeit aktuellen fünften Modellgeneration leistet dieser 221 kW/300 PS, im Concept-Car wäre sogar eine deutlich stärkere Motorisierung möglich. Die Karosserie bietet mehr Platz und die Kühlluftversorgung ist kein Problem: Außer in der Hutze befinden sich weitere Lufteinlässe im unteren Teil des mit einem dreidimensionalen Netzmuster versehenen hexagonalen Kühlergrills. Diese leisten ebenfalls einen Beitrag zur Kühlung des Motors, tragen aber außerdem zur Verbesserung der Aerodynamik sowie zu einem verstärkten Abtrieb bei. In der viertürigen Variante des aktuellen Serienmodells wird dieser durch einen groß dimensionierten Heckflügel erreicht. Beim WRX Concept haben sich die Designer zugunsten der fließenden, nicht von störenden Elementen unterbrochenen Form gegen den Flügel entschieden. Dadurch wirkt die Optik des Supersportlers deutlich filigraner.
 
In der Seitenansicht fällt die elegante, fast coupéartige Dachlinie auf. Auf die phänomenal gute Straßenlage hat dies keinen Einfluss, weil auch am Heck auf andere Weise für zusätzlichen Abtrieb gesorgt wird. Ein groß dimensionierter Diffusor übernimmt dort diese Aufgabe. Dieser erzeugt unter dem Fahrzeugboden einen Unterdruck, wodurch der WRX förmlich auf die Straße gesaugt wird. Der dramatisch geschwungene Kofferraumdeckel dient außerdem als kleiner Spoiler, welcher die Aerodynamik weiter verbessert. Breit ausgestellte Radkästen schaffen Platz für die von Dunlop mit einem exklusiven Laufflächenprofil versehenen Reifen der Dimension 245/40ZR20, welche auf BBS “RI-D”-Felgen montiert sind.
 
Am Heck, das das hexagonale Design der Front aufnimmt, fallen außerdem die vier neongelben Auspuff-Endrohre ins Auge. Sie weisen nicht nur auf den kraftvollen Turbomotor hin, sondern setzen auch einen starken Kontrast zur Lackierung des WRX Concept. Die eigens für dieses Fahrzeug entwickelte Farbe „WR Blue Pearl III“ variiert und modernisiert das aus dem Serienmodell bekannte, klassische Metallic-Blau. Das fluoreszierende Gelb der Endrohre findet sich auch im WRX-Logo im Frontgrill sowie an den Bremssätteln wieder. Tiefschwarz ist hingegen das Dach des Fahrzeuges. Dieses besteht aus einem Carbon-Werkstoff.
 
Dadurch wird nicht nur Gewicht eingespart, um Performance und Leistungsökonomie zu erhöhen. Die Gewichtsreduzierung im oberen Bereich dient vor allem dazu, einen noch niedrigeren Schwerpunkt zu erreichen. Bereits durch die breitere, flachere Bauart der Karosserie im Vergleich zum Serienmodell wanderte der Schwerpunkt nach unten. Die Gesamtlänge von 4.520 mm, die Breite von 1.890 mm und die geringe Höhe von 1.390 mm vermitteln nicht nur optisch Dynamik und Leistungsbereitschaft, sie tragen ebenfalls dazu bei, dass der Pilot eines WRX Concept sein Fahrzeug auch im Grenzbereich beherrschen kann. Der Subaru-typische Boxer-Motor ermöglicht ohnehin eine bessere Gewichtsverteilung.
 
In Kombination mit dem langen Radstand von 2.760 mm ergibt sich ein außergewöhnlich gutes Gesamtpaket, das die aktive Sicherheit des kompakten Supersportlers eindrucksvoll unterstützt.
 
Wie praktisch alle Modelle der Marke wurde auch der WRX Concept für den von Subaru entwickelten permanenten Allradantrieb „Symmetrical AWD“ konstruiert. Das hohe Drehmoment des Boxer-Turbos wird dadurch optimal auf den Asphalt übertragen und ermöglicht dem Fahrer ein sicheres Fahrzeughandling auch bei schwierigen Bodenverhältnissen – getreu dem Subaru-Slogan „Confidence in Motion“.
 
Der sportliche Impreza-Ableger begeistert seit Einführung der ersten Modellgeneration im Jahr 1995 weltweit Rennsport-Aficionados und erfüllt den Wunsch nach einem Extremsportler zu vernünftigen Preisen. Wo der derzeit aktuelle WRX STI noch deutlich auf seine Herkunft aus dem Rallyesport Bezug nimmt, ist der WRX Concept mit seinen eleganten Linien und einer coupéartigen Anmutung deutlich zurückhaltender. Aber der WRX Concept verleugnet seine Gene nicht: Man sieht, dass hier ein echter Spitzensportler für den Straßeneinsatz konzipiert wurde.
 
 
Quelle www.subaru.de