Autoscheibe Tönen – selbst gemacht

Was braucht ihr:

  • Tönungsfolie
  • Sprühflasche
  • Cutter
  • Glasschaber (z.B. für Ceranfelder)
  • Rakel (meist im Folienset enthalten)
  • Heißluftpistole
  • Mikrofasertücher

 

Voraussetzungen

  • Oberste Priorität für das Tönen der Autofenster ist eine absolut reine Arbeitsumgebung, jeder Schmutz oder Staub auf den Scheiben wird später ein sehr unschönes Ergebnis liefern. Schaut also unbedingt das ihr abgeschirmt seid, vielleicht in einer Garage.
  • Reinigt auch euer Fahrzeug komplett – also auch im Innenraum!.
  • Besorgt euch im Vorfeld alles was ihr braucht und legt die Werkzeuge griffbereit in die nähe.

 

 

Das Tönen

  1. Schneidet euch die Folie zu, dazu solltet ihr die Scheiben messen. Gebt ein paar Zentimeter Spielraum dazu wenn ihr zuschneit (hat die Scheibe zum Beispiel 80xm auf 50cm würden wir empfehlen 85cm auf 55 cm zu schneiden).
    Achten Sie darauf, dass Sie nicht die Zulassungsnummer abschneiden, denn diese muss nach Abschluss der Arbeiten lesbar am Scheibenrand sein.
  2. Macht die Scheib von aussen sauber, nehmt dazu Wasser und gebt ein wenig Spülmittel dazu. Sprüht die Scheibe ein und lasst die Lösung ein paar Sekunden einziehen. Mit dem Schaber bearbeitet ihr nun die Scheibe, holt die letzten Schmutzpartikel runter von der Autoscheibe. Die Scheibe muss dabei feucht sein, sonst drohen Kratzer. Wiederholt das Einsprühen und zieht das Wasser mit dem Rakel ab.
  3. Besprüht die Autoscheibe nochmal und legt die zugeschnittene Tönungsfolie darauf. Die Deckfolie muss dabei oben liegen.
  4. Streicht nun mit dem Rakel über die Folie, damit das Wasser entweichen kann. Wenn die Folie hier nun Falten hat braucht ihr euch nicht zu Ärgern – das ist normal..
  5. Nehmt nun die Heißluftpistole zur Hand. Nun braucht ihr etwas an Feingefühl, denn: Zu wenig Hitze belässt die Falten in der Tönungsfolie, zu viel Hitze dagegen zerstört die Folie. Die richtige Temperatur erkennt ihr, wenn sich die Scheibenfolie der Wölbung des Glases anpasst.
  6. Schneidet nun die Tönungsfolie auf die genaue Scheibenform zu. Habt ihr das – besprüht die Folie und rollt sie zusammen.
  7. Sprüht nun wieder etwas Wasser auf die Scheibe und macht auch eure Hände feucht – dann entfernt vorsichtig die Deckfolie und legt die Tönungsfolie sauber mit der vorher eingesprühten Klebeseite auf die Scheibe. Rückt die Scheibenfolie zurecht, bis sie korrekt auf der Autoscheibe liegt.
  8. Sprüht nochmal Wasser auf die Folie und beginnt von der Mitte aus, das Wasser mit dem Rakel weg zu streichen. Haltet die Scheibenfolie unbedingt immer feucht, ansonsten kann der Rakel auch das Material beschädigen. Streicht so lange über die beklebte Scheibe, bis keine Blase oder Wasser mehr zu sehen ist. Benutzt das Mikrofasertuch um weglaufendes Wasser zu entfernen – kein Handtuch, Zewa o.ä. – nur das Mikrofasertuch!.
  9. Wiederholt den Vorgang für alle zu beklebenden Scheiben.
  10. Beachten Sie auch die Herstelleranweisung mit der Angabe der Härtungsdauer der Tönungsfolien. Innerhalb dieser Frist sollten Sie die Autoscheiben sehr vorsichtig behandeln und nach Möglichkeit auch nicht putzen.

 

Du musst Eingeloggt sein um ein Kommentar zu schreiben.