Audi gewinnt internationale Experten für Jury des Audi Urban Future Award 2014

Die Jury für den Audi Urban Future Award 2014 steht: Ein neunköpfiges Expertengremium wählt den Gewinner des mit 100.000 Euro weltweit höchst dotierten Preises für innovative Mobilitäts-Lösungen. Den Vorsitz hat der bekannte Mobilitätsforscher John Urry von der britischen Lancaster University. Die renommierten Wissenschaftler und Praktiker aus aller Welt versammeln sich im November in Berlin, wo sie die Wettbewerbsteilnehmer treffen und deren Mobilitäts-Konzepte beurteilen. Am 10. November geben sie den Sieger bekannt.

Vier Wettbewerbsteams aus Berlin, Boston, Mexico City und Seoul haben seit Jahresbeginn innovative Lösungen für die Mobilität in den Metropolen von morgen entwickelt. Neun international renommierte Stadtplaner, Architekten, Soziologen, Innovationsforscher und Mobilitäts-Experten aus China, Deutschland, Großbritannien, Kolumbien und den USA küren das Siegerteam des Audi Urban Future Award 2014. Den Jury-Vorsitz übernimmt Prof. Dr. John Urry, Direktor des Zentrums für Mobilitätsforschung an der Lancaster University und einer der weltweit führenden Forscher auf diesem Gebiet. „Die Mobilität in den schnell wachsenden Städten dieser Welt zu sichern, ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit“, erklärte Urry. „Audi hat erkannt, dass wir diese Herausforderungen nur bewältigen können, wenn Städte und Mobilitätsanbieter Hand in Hand arbeiten. Mit seinem interdisziplinären Ansatz liefert der Audi Urban Future Award wichtige Impulse, wie sich Transportmittel, Menschen und Stadtplanung vernetzen lassen.“

Kriterien für die Bewertung sind unter anderem die Innovationskraft, die Nachhaltigkeit, die Umsetzungsfähigkeit und die Übertragbarkeit der Konzepte auf andere Städte. Versprechen die vorgeschlagenen Lösungen einen echten Mehrwert für die Metropolen von morgen? Welche wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Effekte lassen sich erzielen? In welchem Zeitraum und mit welchen Mitteln lassen sich die Projekte realisieren? Und welchen Modellcharakter haben sie auf andere Städte? Das sind die Fragen, denen sich die Wettbewerbsteams stellen müssen.

Im Rahmen der feierlichen Preisübergabe am 10. November durch den Vorstandsvorsitzenden der AUDI AG, Rupert Stadler, präsentieren alle Wettbewerbsteams ihre Konzepte erstmals der Öffentlichkeit.

Die Jury des Audi Urban Future Award 2014:

Prof. Dr. John Urry (Vorsitz): Der Soziologe ist Direktor des Zentrums für Mobilitätsforschung an der Lancaster University und einer der weltweit führenden Forscher auf diesem Gebiet. Bis heute hat er mehr als 40 Bücher und wissenschaftliche Publikationen zu den Themen sozialer Wandel und Mobilität veröffentlicht.

Alejandro Echeverri: Der kolumbianische Architekt leitete von 2005 bis 2008 das Ressort für „städtische Projekte“ in der Drogen-Metropole Medellín und gilt als Treiber einer der spannendsten urbanen Entwicklungen der vergangenen Jahre, dem Wiederaufblühen dieser kolumbianischen Stadt.

Prof. José A. Gómez-Ibáñez: Der Harvard-Professor ist eine Koryphäe auf dem Gebiet der Stadtplanung und urbanen Mobilitätspolitik. Er lehrt an der Harvard Kennedy School und berät Städte und Kommunen weltweit beim Neugestalten von Mobilitätssystemen.

Christian Gärtner: Der studierte Volkswirt ist Gründer der Strategieagentur Stylepark AG. Seit knapp 15 Jahren initiiert, konzipiert und begleitet Gärtner vielfältige Projekte im Bereich Innovation und Urbanität. Gärtner ist Kurator der 2010 gegründeten Audi Urban Future Initiative.

Xiaodu Liu: Der chinesische Architekt gehört mit seinem Unternehmen Urbanus Architecture & Design zu den Trendsettern unter Chinas Architekturbüros. Liu und sein Team sind bekannt für ihre Entwürfe von Bürobauten, Museen und anderen Gebäuden in ganz China und konnten bereits zahlreiche Architekturpreise entgegennehmen.

Prof. Mariana Mazzucato: Das Washingtoner Traditions-Nachrichtenmagazin The New Republic nennt sie „eine der weltweit wichtigsten Denkerinnern der Innovations-Forschung“. Die Volkswirtin ist Professorin an der University of Sussex, berät u.a. die Europäische Kommission und ist Vorstandmitglied des renommierten britischen Umwelt-Thinktanks Green Alliance.

Rupert Stadler: Der diplomierte Betriebswirt arbeitet seit fast 25 Jahren bei der AUDI AG und ist seit 2007 Vorstandsvorsitzender des Premiumherstellers. Stadler ist Honorarprofessor der Universität St.Gallen und wurde 2013 für seine „außerordentlichen unternehmerischen Leistungen“ von führenden Vertretern der Automobilindustrie zum „Influencer of the Year“ gewählt.

Prof. Ulrich Weinberg: Der weltweit gefragte Fachmann auf dem Gebiet „Design Thinking“ lehrt an der Potsdamer Hochschule für Film und Fernsehen HFF und an der Communication University of China (CUC) in Peking. Seit Juni 2007 ist er zudem Leiter der School of Design Thinking am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam.

Prof. Meejin Yoon: Die gebürtige Südkoreanerin ist Preisträgerin des Audi Urban Future Award 2012 und seit diesem Jahr Dekanin der Architekturfakultät des MIT in Boston. Weltweite Bekanntheit erlangte ihr Architekturbüro Höweler + Yoon Architecture 2004 durch eine Lichtinstallation für die Olympischen Spiele in Athen.

Quelle: AUDI

Du musst Eingeloggt sein um ein Kommentar zu schreiben.